Beiträge

Manchmal ist man selber der Dumme

 

[jpg] Das Kammerspielchen in Solingen – Gräfrath brachte eine Beziehungskomödie im amerikanischen Srewballstil plus Slapstick, zur Aufführung. Die Komödie „Dinner für Spinner“ des Franzosen Francis Veber (Le Dîner de cons), entstand 1998 und wurde mehrfach verfilmt. Eine sympathische Komödie, wie gemacht für das Kammerspielchen in Solingen.

Pierre Brochant (Kris Köhler) hat es übel erwischt, er hat einen bösen Hexenschuss. An diesem Abend soll aber das „Dinner für Spinner“ in einem illustren Kreis stattfinden. Pierre hat sich schon einen „Spinner“ ausgeguckt, der bald eintrudeln soll. Pierres Frau (Mona Köhler) hat jedoch etwas gegen diesen, zumal Pierre mit seinem Hexenschuss nicht gerade gut dabei ist. Pierre besteht jedoch auf diesen Abend und verärgert damit seine Frau, die daraufhin die Wohnung verlässt. Pierre versucht das Dinner zu canceln, was ihm nicht gelingt, denn in diesem Moment erscheint der „Spinner“ Francois Pignon (Peter Steinmeyer)bei ihm. Francois bastelt mit Zündhölzern öffentliche Gebäude nach, wobei er seinen Stolz vor Pierre kaum verbergen mag. Pierre kann Francois im Moment nicht gebrauchen, denn er will seine Frau wieder zurückholen und ihr mitteilen nicht auf dieses „Dinner für Spinner“ zu gehen. Pierre versucht Francois loszuwerden, der jedoch seine Hilfe anbietet, indem er Francois verspricht ihm bei der Suche nach seiner Frau zu helfen. Und das Unglück nimmt seinen Lauf. Francois schmeißt Telefonnummern durcheinander, verdreht ihm anvertraute Mitteilungen, spekuliert über die Vermögensverhältnisse vor einem Steuerfahnder, der ins Haus gerufen wurde. Das Geheimnis über Marlene (Mona Köhler in einer Doppelrolle)  eine Affäre von Pierre, wird brühwarm der Ehefrau übermittelt. Kurz, Pierre ist erledigt. Alle sind verärgert und seine Ehe scheint nicht weiter von Bestand zu sein. Es gibt jedoch ein Happy End, was so nicht vorauszusehen war.

v.re: Kris Köhler, Mona Köhler, Peter Dziarek Foto: Linde Arndt

Es war die Premiere von einem kurzweiligen Stück, welches durch die gut aufgelegten Schauspieler dem Publikum dargeboten wurde. Pierre war in diesem Stück ein ziemlich böser Verleger, der sich riesig freute einen anderen Menschen, also Francois, vorzuführen. Francois spielte mit Bravour einen Spießer und einen einfältigen Menschen für den sein Hobby, mit Zündhölzer Gebäude aufzubauen, sein Ein und Alles ist.

Es ist ein schönes Stück, welches unter der Regie von Kris Köhler & Peter Dziadek kurzweilig daher kommt. Manchmal schlug man sich innerlich vor den Kopf, weil dieses Durcheinander immer größer wurde und der Knoten denn auch zu guter Letzt durchschlagen wurde .

Weitere Termine: 22.9. und 23.9. (je 20 Uhr), 24.9. (18 Uhr), 29.9. und 30.9. (je 20 Uhr). Karten: (02 02) 94 69 99 20.

 

Jürgen Gerhardt für EN-Mosaik aus Solingen.

.

.

.

.

.

Es geht los – Wir starten mit unserem ersten Projekt

 

Der zweite Workshop der Projektplanungen fand im Torfhaus im Westfalenpark statt. Foto: (c) Linde Arndt

Im Januar beschlossen wir den KulturgartenNRW in einen gemeinnützigen Verein umzuwandeln. Ende März  war es geschehen und nun gibt es schon 11 Projektideen in der Pipeline. Das heisst nun keineswegs, dass wir wie am Fließband eine Veranstaltung nach der anderen heraushauen, sondern jedes Projekt soll eine ganz individuelle und sorgsam ausgearbeitete Inszenierung sein, wobei das soziale Engagement bei uns einen hohen Stellenwert genießt.

So gibt es als erstes Projekt eine geplante Veranstaltung mit dem Arbeitstitel “Flaschenpost”, dessen Ausarbeitungsstand schon ziemlich weit durch die Projektgruppe gediehen ist. Da es hierbei nicht nur um eine reine Bilderausstellung geht, sondern viele weitere kulturelle Akzente mit beteiligt werden sollen, ist es eine wundersame Fügung, dass genau in diesem Moment Mona und Kris Köhler mit ihrer Akademie für darstellende Kunst Westfalen Kooperationspartner an unserer Seite sind.

Es wird spannend, denn wir beabsichtigen auch Sie/Euch, liebe(r) User in dieses Projekt mit einzubeziehen. In Kürze gibt es dazu neue Informationen.

Also bleibt an unserer Seite, damit wir gemeinsam etwas aussergewöhnliches gestalten können.

.

.

.

.

.

.

 

Wir sind nicht nur wir – wir werden immer mehr – Netzwerk verbindet!

Unsere Kooperationspartner Mona und Kris Köhler Collagen: Linde Arndt

Nach zwei erfolgreichen Jahren der Inszenierungen des Netzwerkes freier Künstler, die sich im KulturgartenNRW zusammen gefunden hatten, haben wir in diesem Jahr den Schritt getan um dieser Gemeinschaft festen Boden unter den Füßen zu bieten. Wir sind seit März ein gemeinnütziger, eingetragener Verein.

Während sich bisher unsere Aktivitäten überwiegend auf Ausstellungen, bzw. Benefizveranstaltungen beschränkten, in denen  Originale der Bereiche Malerei, Skulpturen und FotoArt-Arbeiten zum Verkauf angeboten wurden und der Erlös für jeweils einen “guten Zweck” gespendet wurden, haben wir uns ein größeres Ziel vorgenommen.

Es geht neben dem bisherigen Wirkungskreis auch darum, Kultur,  die vielerorts immer stiefmütterlicher behandelt wird, zu fördern und uns zu fordern, neue Wege zu gehen, so wie wir es in unserer Satzung festgeschrieben haben.

Zweck des Vereins ist die Förderung regionaler, nationaler und internationaler kultureller Begegnungen und Aktivitäten.

Folgende Aktivitäten sind möglich:
  • Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Projekten mit regionaler, nationaler und internationaler Beteiligung
  • Unterstützung des Austausches von darstellenden und bildenden Künstlern*innen, sowie Künstler*innen der Musik und Literatur, der Medienkunst und Fotografie, Kommunikation,
    unterschiedlicher Regionen oder/und Nationalitäten
  • Vorbereitung und Durchführung von Bildungsveranstaltungen mit regionaler, nationaler und internationaler Beteiligung
  • Kooperationen mit anderen Kulturschaffenden und/oder Kulturträgern zum Zwecke eines übergeordneten Zieles, wie zum Beispiel der Toleranz zwischen den Religionen oder
    Ethnien, zur Geltung zu verhelfen
  • Vorträge, Versammlungen, Lesungen, Konzerte, Performances, Ausstellungen, Diskussionen, Beratungen und Workshops
  • Herausgabe von Publikationen /Zeitschriften oder anderer Periodika, Video- und Filmproduktionen
  • Zusammenarbeit mit inländischen und ausländischen Organisationen und Körperschaften, die gleiche oder ähnliche Zwecke wie der KulturgartenNRW verfolgen oder fördern

Was uns schon immer am Herzen lag ist der Gedanke, neben etablierten, professionellen Künstlern, der nachwachsenden Jugend die Kunst und Kultur näher zu bringen und ihnen Gelegenheit zu geben, mit uns zu wachsen, denn sie sind die Botschafter der Zukunft.

Und da ist es eine wunderbare Fügung, dass wir  Kooperations-Partner durch Mona und Kris Köhler gefunden haben, die mit Ihrer Akademie in Dortmund hier ganz viel Power, Ideen, gemeinsame Ausarbeitung von Projekten und vor allem wahnsinnig viele junge Leute mit sich bringen, die die Zukunft der Kultur stärken können.

Schaut Euch die Seite mal in Ruhe an. Wenn man die Power begreift, die da gebündelt ist, kann man sich sicherlich denken, welche Möglichkeiten sich für Kunst und Kultur auftun.

Wir sind stolz und glücklich mit diesen Partnern zu kooperieren.

.

.

.

.

.