Sie kamen, sahen und ……packten an

Die ruhrVOLUNTEERs am 3.4.2016 bei der Benefiz-Auktion Foto: (c) Linde Arndt

Die ruhrVOLUNTEERs am 3.4.2016 bei der Benefiz-Auktion Foto: (c) Linde Arndt


Ungefähr 1 Stunde bevor die Halle im ersten Stock des Industriemuseums Ennepetal für die Vorbesichtigung der Benefiz-Auktion „KINDERN DURCH KUNST HELFEN! für Besucher geöffnet wurde kamen sie aus allen möglichen Städten des Ruhrgebiets zusammen.

Neun  ruhrVOLUNTEERs unter der Leitung von Martina David rückten an um nach einer kurzen Lagebesprechung ihren Einsatz aufzunehmen. Es muß unbedingt erwähnt werden, dass wir noch nie gemeinsam zusammen gearbeitet haben und dass das, was sie erwartete auch für sie völliges Neuland und noch nie geprobt war. Und bevor überhaupt der erste Besucher den Raum betrat, waren die Rollen festgelegt und ran ging es ans Werk. Einer der  ruhrVOLUNTEERs  wurde zum Haltepunkt des Teckels geführt, um den Weg kennen zu lernen und dann später um 11:35 Uhr eigenständig Besucher vom Teckel einzufangen und zum Industriemuseum zu geleiten. Zwei hatten mit Funkgeräten ausgerüstet die Ausweichparkplätze Netto und Baumarkt Hellweg eingenommen und kümmerten sich – wie wir später von Besuchern erfuhren – rührend darum, dass auf jeden Fall ältere Besucher einen nahen Parkplatz fanden, während jungere auf ebenfalls in der Nähe gelegene Parkplätze umgeleitet wurden. Sie waren in manchen Fällen auch behilflich, Personen sicher über die belebte Straße zu begleiten und hatten während der gesamten Veranstaltung dort gut zu tun.
Ein weiterer ruhrVOLUNTEER und in der Zwischenzeit, wenn kein Teckel angesagt war, der Wegbegleiter, übernahmen die mühevolle Aufgabe, in dem Gewusel der Oldtimerfreunde und ihrer zahlreichen Besucher Leute ausfindig zu machen, die zur Auktion wollten.  Leider reichte da unsere Kennzeichnung mit den kleinen Plakaten nicht aus. (Notiz für eine nächste Veranstaltung – besser vorplanen wenn noch eine weitere Veranstaltung zeitgleich stattfindet).

Der Schein trügt - optisch hat das Gemälde Beine bekommen Foto: (c) Georg M. Kamp

Der Schein trügt – optisch hat das Gemälde Beine bekommen Foto: (c) Georg M. Kamp

Nun blieben noch 5  ruhrVOLUNTEERs  die der Veranstaltung oben zur Verfügung standen. Die beiden jüngsten Mitglieder der ruhrVOLUNTEERs kümmerten sich darum, immer das jeweils zur Auktion anstehende Gemälde zum Auktionator zu tragen und unterhalb der laufenden Präsentation über Monitor dieses noch einmal dem Publikum im Original vorzustellen. In der Zeit machte sich schon die zweite auf den Weg zum nächsten Objekt. Schön war, dass kein einziges Werk mehr zurück auf die Staffelei oder die Stellwand brauchte, da nahtlos Stück für Stück durch den genialen Auktionator Werner Hahn vom theaterhagen und einem lebendig kämpferischen Publikum seinen Käufer fand. So wurden die Originale direkt zum Packtisch getragen.

Eine junge Dame der ruhrVOLUNTEERs  und eine vom Kinderschutzbund hielten die Bieter in einer Liste fest, damit alles seinen geregelten Gang fand.

Nicht zuletzt wurde der Getränke- und Kuchenverkauf  durch eine der ruhrVOLUNTEERs tatkräftig unterstützt und das Notebook für die Präsentation der Kindermalaktion im Blick gehalten.

Martina David konnte stolz sein, wie ihr Team sich in Ennepetal präsentierte.

Übrigens, ruhrVOLUNTEERs e.V. arbeitet ehrenamtlich gegen eine Unkostenpauschale um Kulturveranstaltungen zu unterstützen. In unserem Fall sogar kostenlos, da sie unsere Bemühungen seit Anfang des Jahres im Internet verfolgt hatten und uns von sich aus Unterstützung angeboten hatten.

Lob und Dank an alle, die zum Erfolg dieser Benefiz-Auktion mit ihrem persönlichen Engagement beigetragen haben.

Danke für Euer Engagement ruhrVOLUNTEERs Foto:(c) Georg M. Kamp

Danke für Euer Engagement ruhrVOLUNTEERs Foto:(c) Georg M. Kamp

3 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.