Die Sache mit der Patenschaft

Foto: (c) sunshine4kids

Wenn Ihr unsere Aktion / Mission tatkräftig begleiten wollt und auch traumatisierten Kindern einen Lichtblick senden, bzw. spenden möchtet, wir haben uns bei “Flaschenpost” für Sunshine4Kids entschieden, da es ein sehr umfangreiches Hilfsangebot ist.

Über die geschaffene “Oase” in Sprockhövel haben wir im Artikel “Wir kommen in Fahrt” bereits etwas ausführlicher berichtet. Nun ist da noch der Aspekt der Segelfreizeit und da sieht es wie folgt aus.

Ein Platz für ein Kind, bzw. einen Jugendlichen, für eine Freizeit auf einer Segeltour beinhaltet An- und Abfahrt / Verpflegung/Ausflüge und Sonstiges.  Da es für die Begünstigten umsonst ist, werden Paten gesucht, die die erforderliche Gebühr [ 350 Euro] finanzieren. Dafür hat der Pate ein gewisses Mitspracherecht. Wenn es ihm nicht egal ist, Hauptsache ein traumatisiertes Kind hat einen Platz auf der Yacht, sondern er gerne einen gewissen Einfluss ausüben möchte, z.B. “Ich möchte, dass es ein traumatisiertes Kind aus meinem Ort ist”, oder wie auch immer, berücksichtigt wird, so ist schon ein gewisses Mitspracherecht möglich.

Auch hat er die Möglichkeit – sofern Kind und Eltern damit einverstanden sind – seinen Schützling persönlich kennenzulernen und evtl. auch über diese Freizeit hinaus Kontakt zu dem Begünstigten zu behalten.

Es können sich aber auch 2 oder 3 Interessierte zusammen fügen um damit den eigenen Beitrag geringer zu halten und trotzdem die Idee einer Patenschaft zu erfüllen und einem Kind oder Jugendlichen dieses Erlebnis zu verwirklichen.

Vielleicht ein Thema, dass auch für Firmen mit größeren Ansprüchen viele Möglichkeiten einer Win-Win-Situation aufzeigen kann. Hierzu kann man gerne die Homepage von Sunshine4Kids aufrufen um sich umfassender zu informieren.

Zum zehnjährigen Vereinsbestehen in 2017 sollte die Sunshine4Kids-Oase in Sprockhövel offiziell durch Veronika Ferres (Schirmherrin) eingeweiht werden. Da es aus besonderen Gründen in 2017 nicht möglich war, ist der Termin jetzt auf 2018 gesetzt. Somit möchten auch wir in 2018 unseren Beitrag zum Gelingen und zur Weiterführung dieser sozial und pädagogisch wertvollen Arbeit leisten. “Flaschenpost” soll  die Sehnsüchte und Hoffnungen verbinden, dass am anderen Ende des Senders auch ein verst#ndnisvoller Empfänger ist.

Ja – und darüber hinaus – jede Spende hilft, denn es ist ein Geld, dass für die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen eingesetzt wird, um ihnen eine Perspektive, eine Gestaltungsmöglichkeit und eine Aussicht auf  eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.