Das Geheimnis wird gelüftet

Die Story

Elvis  meets the Beatles

Klaus und Christina Voormann Foto: (c) Linde Arndt

Klaus und Christina Voormann Foto: (c) Linde Arndt

Klaus Voormann: „Nachdem ich die Illustrationen   zu dem Buch Hamburg Days beendete hatte, erhielt ich einen höchst interessanten Auftrag von einem großen deutschen Zeitschriftenverlag in München. Auf Anregung meines Freundes, des Fotografen Fryderyk Gabowicz, sollte ich zwei Bilder eines legendären Treffens im Rock­Olymp anfertigen: Am 25. August 1965 begegneten sich erst- und letztmalig die Giganten der Musikszene: Elvis Presley und die Beatles.

Unter strengster Geheimhaltung fand das Ereignis in den privaten Räumlichkeiten der Presley-Villa in Bel Air, Perugia Way 525, statt und nicht, wie oft angenommen, in Graceland. Von diesem Treffen gibt es keine Fotos, Interviews, Tonbänder oder Filmaufnahmen. Dies war ausdrückliche Bedingung beider Parteien. Abgesehen von Chris Hutchins, der den Einfall dazu hatte, durften keine Journalisten oder sonstigen Medienleute anwesend sein, lediglich ein paar geladene Freunde, Manager, Bodyguards und die »Memphis Mafia «.

Mein Auftraggeber wollte, dass ich mehrere Motive dieses Geheim­ treffens  nach  Angaben  authentischer  Zeitzeugen  fotorealistisch  malte, um  einen Eindruck zu vermitteln,  wie es tatsächlich    gewesen

war. Es folgte ein Jahr intensiver Recherche, und als langjähriger Aktiver der Musikszene und Freund der Beatles war es nicht schwer, Zugang  zu diversen  Beteiligten  zu  bekommen.

Da es sich bei den geplanten Bildern wieder um Fotorealismus handelte, musste ich genau wissen: Wie sah das Haus von innen und außen aus, was hatten die Herrschaften an, wer  war  überhaupt  alles dort. Zusammen mit Christian Eckart, einem Musikjournalisten, der zufällig kurz bevor ich den Auftrag bekam, eine  Elvis-Presley-Film-dokumentation produziert hatte, setzte ich Christina an, alles über das Ereignis ausfindig zu machen.

Sie spielte wie so oft Sherlock Holmes, eine Rolle, die ihr immer schon auf den Leib geschnitten war.“

. . . . .


 

Auszug aus dem Buch -Klaus Voormann- „Warum spielst du Imagine nicht auf dem weißen Klavier, John“

www.heyne.de  ISBN 3-453-87313-0


Das Werk
pool-Repo1

Von dem durch Klaus Voormann erstellten Bild

„Elvis Meets The Beatles, Playing Pool“

gibt es u.a. auch das aus dem Bestand der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld  auf  der Veranstaltung am 3.4.2016 im Industriemuseum Ennepetal in einer Sonderauktion zu versteigernde limitierte und signierte Art-Print-Original in einer Größe von  B 80 x H 110 cm.
Und hier die Besonderheit – das bei 700 Euro liegende Werk geht mit einem Wert von 500 Euro an den Start. Dieses Original wird nicht durch den Auktionator versteigert, sondern Interessierte haben hier die Möglichkeit sich über einen am Tisch neben dem Bild liegenden Zettel anzumelden und sein Höchstgebot einzufügen und diesen Zettel anschließend in die dafür aufgestellte Plexiglasbox einzuwerfen.
Um ca. 15:00 Uhr werden die Zettel ausgewertet und anschließend der Erwerber ermittelt.

.

.

.


 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.